Easy Abby

VON WENDY JO CARLTON · US 2013 · 84 MINUTEN · ENGLISCHE OF MIT DEUTSCHEN UT · FSK 16 · MIT LISA CORDILEONE, EMILY SHAIN, MOUZAM MAKKAR, LAURA CHERNICKY U.A. · IM VERLEIH DER EDITION SALZGEBER

Liebe geht immer noch komplizierter!

Zu sagen, Abby lässt in der Liebe nichts anbrennen, wäre stark untertrieben. Ihre längste Beziehung war: drei mal in einem Jahr. Warum auch nicht - sie ist jung (gefühlte 30), Chicago hat genug One-Night-Stands zu bieten, sie hat Freundinnen, die ihr alles verzeihen, und nur eine vage Idee, mal etwas anderes zu machen (nach Costa Rica reisen!). Doch dann trifft Abby Danielle. Und die Liebe trifft Abby wie ein Schock: "Mist! Ich mag dich!" Und für's Abhauen ist diesmal die andere zuständig, denn Danielle muss für ein paar Monate nach Italien gehen. Zeit für Abby, um über sich nachzudenken. Und, um sich um ihre nicht weniger komplizierten Freundinnen Sara und Eileen zu kümmern.

EASY ABBY ist als Internet-Serie entstanden, die Hauptdarstellerin Lisa Cordileone und Regisseurin Wendy Jo Carlton (JAMIE AND JESSIE SIND nicht ZUSAMMEN) mit großem Erfolg auf die Beine gestellt haben. Die Spielfilmversion ist genauso sexy, witzig und verspielt - und lässt auf Fortsetzung hoffen!

"Es gibt im Film so viele schöne Frauen! Und er ist sexy, ohne je pornografisch zu sein! Und immer wieder wirklich komisch! Deshalb lieben wir EASY ABBY, weil wir der Lust und dem Frust des Flirtens auf den Grund gehen wollen - durch die Augen einer völlig kaputten, aber umso liebenswerteren Hauptfigur. Denn, Hand auf's Herz: wir kennen das doch alles aus eigener Erfahrung!" (She/Seek)

 

Im Kino

Poster

Am 28. April 2014 · 21.15 Uhr:
Metropolis

www.metropoliskino.de

Adresse:
Metropolis
Kleine Theaterstraße 10
20354 Hamburg

Kartenauskunft / Info

Tel: 040 - 342 353

mit freundlicher Unterstützung von:

Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg
www.lsf-hamburg.de

hinnerk - Hamburgs schwules Stadtmagazin
www.hinnerk.de

 

Trailer

 

Easy Abby - Trailer

Probleme beim Betrachten des Trailers?  Du findest ihn auch auf You Tube

 

Violette

VON Martin Provost · FR/BE 2013 · 139 MINUTEN · Deutsche Synchronfassung · MIT Emmanuelle Devos, Sandrine Kiberlain, Catherine Hiegel, Olivier Gourmet, Olivier Py, Jacques Bonnaffé, Nathalie Richard U.A. · IM VERLEIH von koolfilm

Im Mai 2014

Simone de Beauvoir ... Der Name beschwört die Pariser intellektuelle Szene nach dem Krieg herauf, die Befreiung der Frau und ihrer Sexualität, Sartre und Camus. Doch ihre wichtigste Freundin war Violette Leduc, eine kompromisslose Künstlerin, die ein Leben lang um Anerkennung kämpfen musste. Violette, die 1907 unehelich zur Welt kam, begegnet Simone 1945 in Saint-Germain-des-Prés und überreicht ihr den ersten Roman, der das Verhältnis zur erstickenden Mutter behandelt. Simone ist hingerissen und beschließt, Violettes Karriere nach Kräften zu fördern. Damit beginnt eine lebenslange tiefe Freundschaft, getragen von Violettes Durst nach Liebe und Selbstbefreiung durchs Schreiben und Simones unerschütterlicher Überzeugung, das Schicksal einer außergewöhnlichen Frau in ihren Händen zu halten ...

 

Vic + Flo haben einen Bären gesehen

VON Denis Côté · CA 2013 · 90 MINUTEN · französische OV MIT DEUTSCHEN UT · FSK 16 · MIT Pierrette Robitaille, Romane Bohringer, Marc-André Grondin U.A. · IM VERLEIH DER EDITION SALZGEBER

Im März 2013

Eine einsame Bushaltestelle, ein Trompete spielender Pfadfinder, eine Frau, die sich weigert, ihm für seine schiefen Töne Geld zu geben: Mit dieser Eröffnung gibt der Film seinen lakonischen Tonfall vor. Erzählt wird die Geschichte von Vic, einer aus dem Gefängnis entlassenen Frau, die nach Ruhe sucht. In den Wäldern Kanadas quartiert sie sich im Haus eines Verwandten ein. Dort bekommt sie Besuch von ihrer Geliebten Flo. Die beiden leben in den Tag hinein, erkunden mit einem Caddy die Landschaft und genießen die Natur. Alles könnte so schön sein, wenn nur der unorthodox arbeitende Bewährungshelfer nicht ständig an der Tür klopfen würde. Auch beunruhigen Vic die Ausflüge ihrer Freundin in die Bars der Umgebung. Die freundliche Gärtnerin aus der Nachbarschaft wiederum entpuppt sich bald als Schatten aus der Vergangenheit. Es mehren sich die Zeichen einer heraufziehenden Bedrohung. Selbst der Wald wartet mit heimtückischen Fallen auf.

Seltsame Figuren, skurrile Regieeinfälle und eine mysteriöse Atmosphäre - der Filmkritiker, Dokumentar- und Spielfilmregisseur Denis Côté erschafft eine Kunstwelt, die ihre ganz eigene, völlig unberechenbare Wirklichkeit entwickelt.

Zum Rückblick Februar

 

 

 

 

 

 

 

Cloudburst

VON THOM FITZGERALD · US/CA 2011 · 93 MINUTEN · ENGLISCHE OF MIT DEUTSCHEN UT · FSK 12 · MIT OLYMPIA DUKAKIS, BRENDA FRICKER, RYAN DOUCETTE U.A. · IM VERLEIH DER EDITION SALZGEBER

Im Februar 2013

Stella will verhindern, dass Dot von ihrer Enkelin in ein Pflegeheim gesteckt wird. Also fliehen sie zusammen nach Kanada, um zu heiraten. Wir setzen uns zu den beiden reifen Damen ins Auto und feiern diese "Thelma & Louise"-Variante der Herzen wie das Publikum auf unzähligen Festivals zuvor!

Die DVD zum Film

Zum Rückblick Januar

 

 

 

 

 

 

 

Die L-Kurzfilmnacht

DIE FRAU MEINER TRÄUME
Traumfrauen gibt überall: in den Straßen, den öffentlichen Verkehrsmitteln, in der Hotellobby, im Football-Team und im bürgerlichen Wohnzimmer. Manche will erobert werden, andere hat man schon erobert und man muss aufpassen, dass man sie nicht wieder verliert. Acht traumhaft kurze Filme lassen Fantasien wahr werden und holen die größten Sehnsüchte und die für unmöglich gehaltenen Ideale auf den Boden der lesbischen Tatsachen.

Im Januar 2013

In Aachen stellen Regisseur Levin Hübner (Anti-Agin Erna) und Hauptdarstellerin Mira Herold (Mermaids) ihre Filme vor.

Flyer

von Laura Terruso · US 2011 · kein Dialog · 3 Minuten

Ganz New York scheint plötzlich zu wissen, dass Jen Becker lesbisch ist. Kein Wunder – es steht ja auch an jeder Straßenecke. Nach dem Schock kommt die Erleichterung: wenn es sowieso jeder weiß ...

Anti-Aging Erna

von Levin Hübner · DE 2012 · dt. OV · 7 Minuten

Erna ist alt und wird von ihrer Geliebten ausgenutzt. Doch irgendwann ist das Maß voll: Erna checkt aus!

Mermaids

von Petra Clever · DE 2012 · dt. OV · 36 Minuten

Mathe-Nerd Nikki will endlich beachtet werden. Ihre Idee: Sport! Leider ist nur noch ein Platz im Football-Team frei. Aber abgesehen von Bodychecks und blauen Flecken ist das ja auch nur eine Rechenaufgabe – und schnell findet Nikki Verbündete für ihre taktischen Spielzüge. Look At Me, Football Queen Beauty!

Bus Pass

von Narissa Lee · US 2010 · eng. OmU · 3 Minuten

Wenn man zulange darüber nachdenkt, wie man seine Traumfrau im Bus anspricht, könnte sie ausgestiegen sein, bevor man sich traut, sie anzusprechen. Also hol dir ihre Nummer!

Mann mit Bart

von Maria Pavlidou · DE 2010, · dt. OV · 12 Minuten

Ein Mann ohne Bart ist kein richtiger Mann, weiß die Oma. Eine Lieblingstochter mit Bart könnte für jemand anderen der Mann fürs Leben sein. Das Leben ist in alle Richtungen offen.

Frischluft-Therapie 2

von Christoph Scheermann · DE 2012 · dt. OV · 16 Minuten

Paartherapie bei Doktor Lindemann. Petra und Kerstin kommen sich mit Wortgefechten und einigen Gin Tonics langsam wieder näher. Wäre da nicht Kerstins nächtlicher Besucher und der allwissende Herr Elch. Diagnose: Folie á deux!

Jungesellin

von Anna Linke · DE 2012 · dt. OV · 15 Minuten

Bei dem Junggesellinnen-Abschied einer Freundin findet Stefanie zwar keinen Mann, dafür aber eine Frau, die sie umso mehr fasziniert…

Nice Shirt

von Erik Gernand · USA 2011 · eng. OmU · 5 Minuten

Textildruck ist so praktisch – man kann damit als Liebeserklärung oder Kampfansage auf zwei Beinen herumlaufen. Also wahlweise mit „Brenda rocks!“ oder „Fahr zur Hölle!“ Aber man kann auch einen Kimono bedrucken lassen, auf dem steht: Zerstör nicht das, was perfekt ist!

Yulia

von Antoine Arditti · FR 2009 · 6 Minuten

In einer gezeichneten Welt kann man sich auf Knopfdruck bestellen, was einem fehlt – ein Sofa, eine Katze, einen Mann... Oder sich selbst in die Arme einer Frau bestellen lassen.

Die DVD zum Film

Zum Rückblick Dezember

 

 

 

 

 

 

 

Margarita

von Dominique Cardona und Laurie Colbert · CA 2013 · 90 Minuten · FSK 12 (b) · englische OF mit deutschen UT · mit Nicola Correia Damude, Patrick McKenna, Claire Lautier u.a. · Im Verleih der Edition Salzgeber

Im Dezember 2013

Margarita kann alles, von Mathenachhilfe bis zur Dachreparatur. Sie schmeißt den Haushalt von Ben und Gail, ist Supernanny für die Tochter Mali, Traumfrau für ihre Freundin Jane und Schwarm des Poolboys Carlos. Doch plötzlich geht dem Yuppiepaar das Geld aus - und ein Unfall bringt ans Licht, dass Margarita keine Aufenthaltsgenehmigung für Kanada hat. Die lebenskluge Latina beschließt, sich mal um sich selbst zu kümmern. Alle anderen wissen nicht, wie sie ohne sie leben sollen. Absurde Pläne werden geschmiedet, um Margarita daran zu hindern, zurück nach Mexiko zu gehen ...

Unzählige Auszeichnungen, darunter vier ZuschauerInnenpreise bei internationalen Festivals, zeigen: MARGARITA ist einfach umwerfend! Mit leichter Hand und lateinamerikanischen Rhythmen vermischt das Regiegespann Dominique Cardona und Laurie Colbert (FINN'S GIRL) ernste und witzige Themen zu einer skurrilen Familienkomödie, die nicht von ungefähr viel mit MARY POPPINS zu tun hat...

"What a crowdpleasing gem!" (So So Gay)

Die DVD zum Film

Zum Rückblick November

 

 

 

 

 

 

 

Concussion

von Stacie Passon · US 2013 · 96 Minuten · FSK 16 · englische OF mit deutschen UT · mit Robin Weigert, Maggie Siff, Julie Fain u.a. · Im Verleih der Edition Salzgeber

Im November 2013

Eigentlich trägt Abby (Robin Weigert) nur eine leichte Gehirnerschütterung davon, als sie von ihrem Sohn versehentlich einen Baseball an den Kopf bekommt. Aber auf dem Weg ins Krankenhaus merkt sie, dass mehr als nur ein kleiner Zwischenfall passiert ist: unmerklich geht ein Riss durch ihr scheinbar perfektes Leben als Ehefrau einer erfolgreichen Anwältin, Mutter zweier Kinder, Freundin anderer Vorort-Hausfrauen und -mütter. Abby ist 42 und gelangweilt. Durch Zufall stößt sie auf einen Sexdienst von Frauen für Frauen, bei dem sie ungeahnt von einer Kundin zu einer Anbieterin wird. Plötzlich befindet sich Abby in zwei unvereinbaren Welten, was spätestens dann skurrile Ausmaße annimmt, als sich eine Nachbarin auf ihr Angebot meldet...

Die DVD zum Film

Zum Rückblick Oktober

 

 

 

 

 

 

 

Reaching for the moon

von Bruno Barreto · BR 2013 · 114 Minuten · deutsche Synchronfassung · mit Miranda Otto, Gloria Pires, Tracy Middendorf u.a.

Im Oktober 2013

1951 sucht die New Yorker Dichterin Elizabeth Bishop neue Inspiration für ihre Lyrik. Sie reist nach Rio de Janeiro und besucht dort ihre Studienfreundin Mary. In ihrer Schüchternheit fühlt sie sich von der brasilianischen Sinnlichkeit geradezu überrumpelt. Sie ist das ganze Gegenteil von Marys schneidiger Lebensgefährtin, der Architektin Lota de Macedo Soares. Deren anfängliche Ablehnung schlägt bald in offene Avancen um. Als sich Elizabeths geplante Abreise unerwartet verzögert, gibt sie Lotas Drängen nach. Mary ist eifersüchtig, aber die unkonventionelle Lota will um jeden Preis beide Frauen. Die Ménage-à-trois gerät aus dem Gleichgewicht, als Lota ihr größtes Werk beginnt, die Gestaltung des Parque do Flamengo in Rio. Elizabeth nimmt einen Lehrauftrag in den USA an, und die Frauen driften auseinander. Die Enttäuschung der sonst so selbstbewussten Lota ist grenzenlos.

Die Dreiecksgeschichte, befeuert durch einen zerstörerischen Alkoholkonsum, entspinnt sich vor dem Hintergrund des Militärputsches 1964. Bishops berührende Gedichte stehen im Zentrum; die so wichtige Phase im Leben der einflussreichen Lyrikerin und Pulitzer-Preisträgerin wird opulent illustriert.

Zum Rückblick September

 

 

 

 

 

 

 

Albert Nobbs

von Rodrigo Garcia · UK/IE 2012 · 114 Minuten · deutsche Synchronfassung · mit Glenn Close, Mia Wasikowska, Janet McTeer, Jonathan Rhys Meyers, u.a.

Im September 2013

Irland im 19. Jahrhundert: Das Morrisons ist eines der exklusivsten Hotels in Dublin. Hier arbeitet seit 20 Jahren der zurückhaltende und scheue Albert Nobbs (Glenn Close) als Butler. Jeder schätzt den stillen Kollegen, der seine Arbeit perfekt erledigt und auch bei den Gästen gern gesehen ist. Keiner ahnt, dass Albert in Wahrheit eine Frau ist, die sich als Mann verkleidet.

Frauen, besonders wenn sie alleinstehend sind, haben es in dieser Zeit sehr schwer. Doch die Frau, die seit über zwei Jahrzehnten als Mann lebt, konnte sich damit nicht abfinden und versuchte sich mittels Maskerade einen Platz in der Gesellschaft zu erkämpfen. Und das hat Albert geschafft. Trotzdem ist die Frau hinter Albert natürlich nicht glücklich, zu gern möchte sie auch als Frau die Freiheiten genießen, die ihr das Männerleben ermöglicht.

Eines Tages steigt der Künstler Hubert Page (Janet McTeer) im Hotel ab und Albert spürt zum ersten Mal die Möglichkeit, sich zu offenbaren. Mit Hilfe des Hausmädchens Helen (Mia Wasikowska) möchte sich Albert Hubert nähern, doch Helen hat nur Augen für den neuen Mitarbeiter Joe (Aaron Johnson). Doch Albert stellt das durch Lügen und Kostüme aufgebaute Leben immer mehr in Frage. Kann sich die Frau hinter Albert befreien?

Hintergründe zu ALBERT NOBBS

Regisseur Rodrigo Garcia stellt nach seinem Drama MÜTTER UND TÖCHTER erneut eine starke Frau in den Mittelpunkt seines Filmes. Glenn Close übernahm nicht nur die Hauptrolle des ALBERT NOBBS, sie schrieb auch das Drehbuch, welches auf einer Kurzgeschichte von George Moore basiert. In weiteren Rollen sind die beide aus Dublin stammenden Schauspieler Maria Doyle Kennedy und Jonathan Rhys-Meyers zu sehen, die sich noch aus ihrer gemeinsamen Drehzeit zu der Serie THE TUDORS kennen.

Zum Rückblick Mai

 

 

 

 

 

 

 

Zwei Mütter

von Anne Zohra Berrached · DE 2013 · 79 Minuten · FSK 12 · deutsche OF · mit Karina PLachetka, Sabine Wolf u.a.

Im Mai 2013

Katja und Isa sind ein lesbisches Paar und sie wollen ein Kind. Deutsche Samenbanken und Kliniken helfen nicht weiter, Versuche bei anderen Ärzten sind kostspielig und bleiben erfolglos. Die Beziehung gerät unter Druck - auch, als sich endlich ein Weg auftut. Die Sehnsucht zweier Menschen scheitert an der deutschen Wirklichkeit. Ein Spielfilm, der auf den Erfahrungen vieler Frauen beruht. Ausgezeichnet mit dem Dialogue-en-perspective-Preis der Berlinale 2013.

Die DVD zum Film

Mehr zum Film in der sissy

Zum Rückblick April

 

 

 

 

 

 

 

Lipstikka

von Jonathan Sagall · UK/Israel 2011 · 90 Minuten · FSK 12 · englische OF mit deutschen UT · mit Clara Khoury, Nataly Attiya, Daniel Caltagirone, Moran Roseblatt, Ziv Weiner u.a.

Im April 2013

Die Palästinenserin Lara hat sich in London ein scheinbar perfektes Leben mit Ehemann, Kind und Designerwohnung aufgebaut. Doch all das wird zur Fassade, als Inam vor Laras Haustür steht, die wilde und selbstbewusste Freundin aus Kindertagen, mit der Lara mehr als ein Geheimnis verbindet. Das Wiedersehen wird zur Zerreißprobe für beide, denn alles wird wieder an die Oberfläche geschwemmt, was die beiden erwachsenen Frauen seit ihrer Schulzeit in Ramallah so erfolgreich verdrängt haben: Liebe, Betrug, jugendlicher Leichtsinn und ein nie bewältigtes Trauma … Lara und Inam müssen sich ihren Erinnerungen stellen.

Jonathan Sagalls Berlinale-Wettbewerbsbeitrag von 2011 war ein großer Skandal in Israel, als bekannt wurde, dass die dortige Filmförderung ein Liebesdrama zweier palästinensischer Mädchen, die von israelischen Soldaten bedrängt werden, unterstützt hatte.

Doch LIPSTIKKA "lebt vor allem von der Präsenz der Protagonistinnen Clara Khoury und Nataly Attiya" (Der Tagesspiegel), deren Geschichte in einem Film von "großer psychologischer Genauigkeit" (Berliner Zeitung) erzählt wird. Ein "Kammerspiel mit großer dramatischer Kraft!" (Screen).

Mehr zum Film in der sissy

Die DVD zum Film

Zum Rückblick März

 

 

 

 

 

 

 

A Perfect Ending

von Nicole Conn · USA 2012 · 106 Minuten · FSK 12 · englische OF mit deutschen UT · mit Barbara Niven, Jessica Clark, John Heard, Morgan Fairchild u.a. · Im Verleih von Pro-Fun Media

Im März 2013

Luxusvilla, elegante Kleider, gelungene Kinder - als Ehefrau eines erfolgreichen Unternehmers hat Rebecca alles, wovon andere nur träumen. Nur eins fehlt ihr - Rebecca ist noch nie, hatte noch nie, naja, ihr wisst schon…

Ihre besten Freundinnen haben eine Idee: Wie wäre es mit einem Escort-Service? Dort gibt es bestimmt einfühlsame Profis für eine derart delikate Angelegenheit! Nach einigen witzig-skurrilen Fehlstarts schafft es die bildschöne Paris (Jessica Clark) tatsächlich, Rebeccas Leidenschaft zu entfachen. Einmal auf den Geschmack gekommen, will Rebecca (ergreifend verletzlich und zugleich sehr sexy: Barbara Niven) die neuen Gefühle voll auskosten. Leisten kann sie es sich ja. Bald geraten die Frauen in eine Grauzone zwischen diskreter Dienstleistung und echter Anziehung - was im Leben beider so einiges in Bewegung setzt

Nach ELENA UNDONE und CLAIRE OF THE MOON der neue Film von Star-Regisseurin Nicole Conn.

Zum Rückblick Februar

 

 

 

 

 

 

 

Küss Mich

von Alexandra-Therese Keining · Schweden 2011
· 103 Minuten · FSK 12 · schwedische OF mit deut-
schen UT · mit Ruth Vega Fernandez, Liv Mjönes, Lena Endre, Krister Henriksson u.a.

Im Februar 2013

Mia ist mit ihrem Verlobten Tim zur Geburtstagsfeier ihres Vaters gekommen, auf der sie dessen neue Frau kennen lernen sollen. Einer Familienerweiterung steht sie skeptisch gegenüber, da sie die Trennung ihrer Eltern noch nicht verwunden hat. Doch dann lernt sie ihre selbstbewusste zukünftige Stiefschwester Frida kennen, die ungeahnte Gefühle in ihr auslöst. Auf einem Ausflug auf eine einsame Insel, den ihr Vater arrangiert hat, damit sich Tochter und Stieftochter besser kennen lernen, beginnen Mia und Frida eine Affäre, die nicht nur ihre eigenen, sondern auch das Leben ihrer engsten Angehörigen völlig aus den Fugen wirft. Für beide steht viel auf dem Spiel: feste Beziehungen, Pläne für die Zukunft und der Familien-
frieden. Doch sie erkennen, dass das Leben dort anfängt, wo die Voraussicht aufhört …

Alexandra-Therese Keinings erwachsene Romanze erzählt in den warmen Farben des schwedischen Sommers freizügig und mutig von großen Gefühlen und Momenten, in denen sich alles ändert. Unterstützt wird sie dabei von einem herausragenden Ensemble einiger der besten SchauspielerInnen des schwedischen Kinos. KÜSS MICH ist schon jetzt einer der großen Klassiker des lesbischen Liebesfilms.

„Die Bilder sind atemberaubend, die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellerinnen nicht zu übersehen (und natürlich sehen sie umwerfend gut aus!), die Musik toll ausgewählt und der ganze Film witzig und dramatisch genug, um KÜSS MICH zu einem eurer neuen Lieblingsfilme zu machen. Und was die Sexszenen angeht: leidenschaftlich, sinnlich, überraschend und einfach Sex! KÜSS MICH ist schön und ehrlich. Eine wirkliche Tour de lesbian force!“ (AfterEllen)

„KÜSS MICH hat alles, was ein Film braucht, um eine aufregende Liebesgeschichte zu erzählen!“ (phenomenelle.de)

Mehr zum Film in der sissy

Zur DVD

Zum Rückblick Januar

 

 

 

 

 

 

 

Frauensee

von Zoltan Paul · Deutschland 2012 · 86 Minuten · FSK 12 · Deutsche OF · mit Nele Rosetz, Therese Hämer, Lea Draeger, Constanze Wächter, Thomas Thieme, Enrico Weidner

Im Januar 2013

Ein sonnendurchflutetes Wochenende im Spätsommer. Rosa, Fischwirtin und Naturwächterin auf drei malerischen Seen im brandenburgischen Hinterland, besucht ihre Geliebte Kirsten, eine erfolgreiche Architektin. Rosa will endlich Sicherheit in ihrer Beziehung, Kirsten sich alles offen halten. Wieder einmal ersetzt der Sex das klärende Gespräch. Dann greift Rosa zwei junge Mädchen aus Berlin auf einer naturgeschützten Insel auf. Evi und Olivia sind zwar seit vier Jahren zusammen, aber das hält Evi nicht davon ab, Rosa offensiv anzumachen. Allem Konfliktstoff zum Trotz ziehen die beiden in Kirstens Bungalow am See ein und die Tage und Abende zu viert sind erfüllt von Flirts und Spielereien, Ausflüge auf dem Wasser, Sex und Gesprächen über die unterschiedlichen Vorstellungen vom Glück. Die Zukunft beider Paare wird von der magischen Atmosphäre dieses Wochenendes nicht unberührt bleiben …

„Dank des glänzend abgestimmten Ensembles ein ansprechendes Beziehungsdrama über Vertrauen und Offenheit, ein weibliches Liebesquartett in sommerlichem Ambiente.“
(Ulf Lepelmeier, filmstarts.de)

„Zoltan Paul untersucht die Interferenzen, die Störsender, das Grundrauschen zweier Liebesbeziehungen. Dass es sich um lesbische Paare handelt, ist eher nebensächlich und doch wichtig, wegen des Umgangs mit Konflikten und der Sensibilität für Emotion und Interaktion. Der einfache Film wird getragen von der Stimmung, vom Sommer, vom See, von der Natur, von der Sinnlichkeit, die die Frauen erfahren, nach der sie sich sehnen.“
(Harald Mühlbeyer, kino-zeit.de)

„Eine beeindruckende Kameraarbeit von Fabian Spuck, der die Natur der brandenburgischen Seen in hinreißenden Bildern einfängt.“
(Paul Katzenberger, Süddeutsche Zeitung)

Die DVD zum Film

Mehr zum Film in der sissy